Neue Klimaschutzauflagen: Worauf sich Immobilienbesitzer 2021 einstellen müssen

22Mai

Neue Klimaschutzauflagen: Worauf sich Immobilienbesitzer 2021 einstellen müssen

Geldern/Niederrhein
Das neue Gebäudeenergiegesetz und die Einführung der CO²-Steuer bewirken erstmals Spuren bei der Kalkulation bei den Wohnausgaben. Was sich für Eigentümer ändert.

Die jüngste Kritik des Bundesverfassungsgerichts wirkt wie ein Weckruf. Die Regierung hat im Wahljahr 2021 überraschend schnell reagiert. Die jetzt schon vorgesehenen Maßnahmen werden für Bauherren, Mieter und Eigentümer bereits im laufenden Jahr Konsequenzen haben. Viele neue Regelungen, die im Geldbeutel spürbar werden.

Was müssen Hausbesitzer nun beachten?
Seit 01.05.2021 strengere Regeln für den Energieausweis. Nun muss auch die Höhe der CO²-Emission aufgenommen werden. Eigentümer müssen künftig vor Sanierung ein Beratungsgespräch mit einem qualifizierten Energieberater wahrnehmen.

Eigentümer die ein Haus aus dem Bestand verkaufen oder vermieten wollen, müssen den Energieausweis erneuern, wenn dieser 2011 oder früher ausgestellt wurde.

Muss der neue Eigentümer künftig innerhalb einer Frist energetisch sanieren?
Wer ein gebrauchtes Haus kauft, muss sich darauf einstellen spätestens 2 Jahre nach Einzug einer Sanierungspflicht nach den GEG nachzukommen. Käufer werden dies oftmals nicht wissen, deswegen schreibt der Gesetzgeber nun eine Expertenberatung vor. Vor allem für Käufer von Häusern, die der Verkäufer bereits vor 2002 bewohnt hat, ist dies ein Novum.

Was ist von der Sanierungspflicht betroffen?
In erster Linie die Heizung. Für Gas- und Ölheizungen älter als 30 Jahre gibt es eine Austauschpflicht. Ab 2026 dürfen keine Öl- und Kohleheizungen mehr verbaut werden, außer bei Hybridsystemen wo ein Teil des Wärmebedarfs aus erneuerbaren Energien stammt.

Welche anderen Gebäudeteile sind noch betroffen?
Heizungs- und Warmwasserleitungen in Kellern sind innerhalb von 2 Jahren zu dämmen. Die Dachdämmung ist zu ertüchtigen. Der Wärmedurchgangskoeffizient darf nicht über 0,24 W/m²K liegen.

Was ändert sich noch?
Heizkostenverteiler müssen bei Neubauten fernablesbar sein. Im Bestand gilt dies ab 2027.

Welche Konsequenzen haben die neuen Regelungen für die Bewertungen der Immobilien?
Für schlecht sanierte Altbauten kann das gravierende Folgen haben. Eigentümer werden hinnehmen müssen, dass Banken niedrigere Werte ansetzen. Spätestens bei der Anschlussfinanzierung kann das zum Problem werden, was sich in höheren Zinsen ausdrücken dürfte. Die Finanzaufsicht Bafin dürfte angewiesen werden hier bei den Banken genauer hinzuschauen.

Für Verkäufer:
Sie möchten Ihre Immobilie bewerten lassen oder verkaufen?

Immobilie bewerten lassen/Verkaufen

Für Käufer:
Wenn Sie zu unseren Premium-Kunden gehören möchten, können Sie Ihren Suchwunsch hier eintragen:

Kaufgesuch aufgeben

Eine Information von Eck & Company Immobilien GmbH

www.eck.de

© Andreas Eck - Bild: © Jenny Sturm - adobe.stock.com

Bewerten Sie Eck & Company Immobilien GmbH